Boote: „Mondsee“ (4er) & “Schneewittchen” (3er)
8 Teilnehmer*innen RC Wels

Eine Rundfahrt um den Mondsee. Das kann man immer schnell mal machen … naja. Corona belehrte uns eines Besseren … Helmar, unser Koordinator, verfolgte das laufende Geschehen und vereinbarte gleich bei erster Gelegenheit mit dem Ruderverein in Mondsee einen Ausfahrtstermin: Pfingstsamstag! 

Die Wetterfee sagte jedoch dafür keine guten Bedingungen voraus, sodass wir kurzerhand den Pfingstmontag mit der Hoffnung auf bessere Bedingungen bestimmten um dem Samstags-Motto:
„Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung“ zu entgehen.

In Mondsee beim Verein angekommen wurden wir sowohl vom Präsidenten Franz Fritsch als auch von der Wanderruderbeauftragten des RC Mondsee Andrea Tanner, die auch Referentin für Wanderrudern des ÖRV und Mitglied der Wanderruderkommission der FISA ist, sehr herzlich begrüßt. Sie stellen uns die Boote zur Verfügung und erklärten uns alles. 

Schon ging es aufs Wasser! „Es gibt kein schlechtes Wetter“

Der Wind blies kalt und die Wellen, die uns in die Boote schwappten, machten es nicht gerade wärmer. Somit beschlossen wir, uns die letzten 2 km zu schenken und setzten bei Schaumkronen über den See. Am Ostufer merkten wir, wie unterschiedlich die Bedingungen zur gleichen Zeit am See sein können und setzten unserer Fahrt bei ruhigem Wasser fort.

Nach dem Anlegen wurde das Material geputzt und verstaut. Dabei bekamen wir eine Einladung ins Restaurant nebenan: „Naked-flowers“. Hr. Schneeberger, Ehrenpräsident des RC Mondsee, ließ es sich nicht nehmen, uns nicht nur auf ein Getränk einzuladen, sondern bestellt zudem für uns alle Snacks. Danke schön!

Vielen Dank an Helmar für die Organisation und wir freuen uns schon wieder auf die nächste Fahrt.

Eure Pauline

Comments are closed.